Home Regeln Teams Hall of Fame NHL AHL ECHL DEL CHL WM 2019
WoH NHL19 DEUTSCHE EISHOCKEY LIGA SAISON 2018/2019

18.02.2019

18.02.2019

17.02.2019

17.02.2019

17.02.2019

NEW YORK ISLANDERS HOLEN STANLEY CUP

Die New York Islanders sind neuer Stanley Cup Champion der WoH. Im Showdown des Stanley Cup Finals setzte sich das Team von Coach Lipinho im alles entscheidenden siebten Spiel der Serie im Barclays Center vor 15.795 begeisterten Zuschauern mit 4:1 gegen die Winnipeg Jets durch und holt damit erstmals Lortd Stranley`s Trophäe nach New York. Anders Lee avancierte mit seinem winning Goal zum zwischenzeitlichen 2:1 auch zum Spieler ….(Weiter siehe unten)

ADLER BEENDEN NEGATIVSERIE

Die Adler Mannheim scheinen zur rechten Zeit ihr Form wiedergefunden zu haben. Nach einer kleinen Delle in der Formkurve konnten die Kurpfälzer mit zwei Heimsiegen in der heimischen SAP Arena den Negativtrend beenden und scheinen in Richtung PlayOffs langsam aber sicher wieder in Fahrt zu kommen.


Einem 3:1 gegen den ERC Ingolstadt ließen die Mannheimer auch ein 3:1 gegen die Wolfsburg Grizzlys folgen, bei welchem Brent Raedeke zwei Tore erzielen konnte. Für die Mannheimer geht es weiterhin um eine Topplatzierung unter den besten vier.


Ingolstadt und Wolfsburg haben wichtige Punkte im Kampf um Platz sechs verloren. Es wird knapp um noch die Kölner Haie vom direkten PlayOff Platz zu verdrängen.

© 2018 - 2019 World of Hockey Impressum Kontakt letzte Aktualisierung 18.02.2019 19:17:46

Mannheim Augsburg Düsseldorf München Berlin Ingolstadt Bremerhaven Wolfsburg Iserlohn Krefeld Köln Schwenningen Straubing Nürnberg

Gelungener Einstand für den neuen Mann beim Hauptstadtclub. DJKasa wechselte kurz vor Ende der Wechselfrist aus dem hohen Norden in die Hauptstadt und hatte gleich in den ersten beiden Begegnungen niemand anders als den amtierenden Champion der WoH aus Mannheim zu Gast.


Sehr zur Freude des Berliner Anhangs wurde der Meister sowohl in der SAP Arena zu Mannheim als auch am heimischen Ostbahnhof mit 5:1 und 5:0 vom Eis geschickt. Damit ist der Einstand geglückt, geht es doch schließlich in diesem engen Feld nach dem Tabellenführer aus Düsseldorf um eine gute Ausgangsposition. Mit den teams aus Münchne, Nürnberg und Mannheim liefern sich die Berliner einen Vierkampf um die beste Ausgangsposition für die PlayOffs 2019.

Nach einem kleinen Loch und einer Niederlage gegen die Augsburger Panther und auch dem doch recht deutlichen 1:4 gegen Wolfsburg schienen die Düsseldorfer genau zur richtigen Zeit ihre Form wiedergefunden zu haben.


Einem knappen 1:0 gegen die Wild Wings aus Schwenningen im Penaltyschießen ließ die Rheinländer im Spitzenspiel gegen die Thomas Sabo IceTigers ein knappes 2:1 in der Overtime folgen womit Platz 1 in der Liga weiter zementiert wurde. Den entscheidenen Treffer für die DEG erzielte Pimm nachg Vorarbeit von Ridderwall.


Für Schwenningen wird es nach der erneuten knappen Niederlage langsam eng im Kampf um die PlayOff Teilnahme. Man darf gespannt sein ob der Halbfinalist des Vorjahres den Sprung noch schafft.

Vier Punkte aus dem back to back Vergleich mit dem Tabellendritten aus Nürnberg bescheren den Grizzlys aus Wolfsburg vorerst eine Plazierung unter den Top 6 in der Liga.


In einem ersten ausgeglichenen Spiel in der Frankenmetropole konnten sich die Hausherren in der Overtime durch ein Tor vom derzeitigen Topscorer der Liga, Brandon Buck, den Zusatzpunkt sichern.


Im zweiten Spiel in der Wolfsburger Eis Arena konnten sich die heimischen Grizzlys wie immer vor einer nicht ganz so prallen Kulisse durch Tore von Spencer Machacek und Latta mit 2:0 durchsetzen.  


Im dritten Spiel des Abends setzten sich die Roosters gegen Köln mit 1:0 im Penaltyschiessen durch und bleiben damit weiter vorerst auf Platz 10 in der Liga.

FINAL
NIT
DEG
4
2
FINAL
RBM
DEG
1
0
KEC
NIT
1
2
FINAL
3
0
ING
EBB
FINAL
FINAL
WOB
IEC
1
0